Art and Politics, Literatur

Mitmachen: 10 Gründe, deine Lieblingsautorin* (wieder) neu zu lesen

Warum werden runde Geburtstage von Frauen so oft vergessen? Und warum werden diese Jubiläen, wenn überhaupt, im bescheidenen Rahmen begangen, von der Öffentlichkeit kaum bemerkt? Wie kommt es, dass Schriftstellerinnen* vergessen werden? Dass ihre Bücher nicht mehr in den Buchhandlungen aufliegen? Dass ihre Stimmen aus dem Feuilleton verschwinden? Es ist nicht wahr, dass es früher… Weiterlesen Mitmachen: 10 Gründe, deine Lieblingsautorin* (wieder) neu zu lesen

Art and Politics, Literatur

10 Gründe, Regina Ullmann neu zu lesen

Von Gabriel Anwander. Dieser Text ist Teil der Reihe «10 Gründe, Frauen (wieder) neu zu lesen» im Rahmen von «Schreibweisen, Genres und die Verhältnisse der Geschlechter» von Art of Intervention. 1. Beim Lesen des Buches «Die schönsten Gedichte der Schweiz» (2002) bin ich auf den Namen Regina Ullmann aufmerksam geworden. Auf Seite 60 steht ein Gedicht,… Weiterlesen 10 Gründe, Regina Ullmann neu zu lesen

Art and Politics, Literatur

10 Gründe, Catherine Colomb neu zu lesen

Von Caroline Arni. Dieser Text ist Teil der Reihe «10 Gründe, Frauen (wieder) neu zu lesen» im Rahmen von «Schreibweisen, Genres und die Verhältnisse der Geschlechter» von Art of Intervention. 1. Catherine Colomb habe ich bis vor kurzem nicht gekannt. Auf sie hingewiesen hat mich Friederike Kretzen, als ich werweisste, welche Schriftstellerin ich in ein… Weiterlesen 10 Gründe, Catherine Colomb neu zu lesen

About Us, Art and Politics, Geschlecht, Literatur, Wissenschaft

(Un)Sichtbarkeit von Frauen im Literaturbetrieb: Mehr Kritiker* schreiben über mehr Autoren* mit mehr Wörtern

Von Andrea Zimmermann. An welchen Kriterien lässt sich ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis im Literaturbetrieb festmachen? Ein wichtiger Anhaltspunkt ist sicherlich die Sichtbarkeit von Autoren* und Autorinnen* und ihrer Texte in Rezensionen und Literaturkritiken. Denn, wer besprochen wird, erhält Aufmerksamkeit. Neben der Nominierung für Auszeichnungen und Preise ist mediale Präsenz für Autor*innen ein wichtiger Faktor, um sich… Weiterlesen (Un)Sichtbarkeit von Frauen im Literaturbetrieb: Mehr Kritiker* schreiben über mehr Autoren* mit mehr Wörtern

Art and Politics, Literatur, Veranstaltung / Event

Was hat Sprache mit Macht zu tun?

Von Christina Zinsstag, basierend auf einem Gespräch zwischen Ana Sobral und Fatima Moumouni über Toni Morrison. Dieser Text ist Teil des Schwerpunktes «Schreibweisen, Genres und die Verhältnisse der Geschlechter» von Art of Intervention. «Wiedergelesen» ist ein Gesprächsformat im Literaturhaus Basel. Bei dem Format geht es, wie der Name bereits verrät, darum, Ausschnitte aus dem Werk ein*er… Weiterlesen Was hat Sprache mit Macht zu tun?

Art and Politics, Literatur

10 Gründe, Erica Pedretti neu zu lesen

Von Tabea Steiner. Dieser Text ist Teil der Reihe «10 Gründe, Frauen (wieder) neu zu lesen» im Rahmen von «Schreibweisen, Genres und die Verhältnisse der Geschlechter» von Art of Intervention. 1. Erica Pedretti hat einmal ein Szegediner Gulasch für mich gekocht, als ich Liebeskummer hatte. Er ist nicht ab der Welt, sagte sie, als sie mir… Weiterlesen 10 Gründe, Erica Pedretti neu zu lesen

Art and Politics, Empfehlung, Literatur, Veranstaltung / Event

Morgen: Ana Sobral und Fatima Moumouni: «Wiedergelesen» Toni Morrison, Selbstachtung

Der Alltagsrassismus in Amerika, das Erbe des Versklavungshandels, die Gewalt gegen Schwarze Menschen, die Menschenrechte: Das waren die Lebensthemen der Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison. In ihren Essays und Reden aus einem halben Jahrhundert, versammelt in Band Selbstachtung (2020), zeigen sich erneut ihr scharfsichtiges und präzises Denken sowie die Klarheit und Schönheit ihrer Sprache. Nicht nur als… Weiterlesen Morgen: Ana Sobral und Fatima Moumouni: «Wiedergelesen» Toni Morrison, Selbstachtung